Leitung des Kirchenbezirks durch die Bezirkssynode und Ausschüsse

Die Kirchenbezirkssynode,
der Kirchenbezirksausschuss (KBA)
und der Dekan
leiten gemeinsam den Kirchenbezirk.

Kirchenbezirkssynode

Der Bezirkssynode gehören die von den Kirchengemeinden gewählten Synodalen an: Kirchengemeinden bis zu 2000 Mitgliedern wählen ein Mitglied, Gemeinden bis 4000 Gemeindegliedern zwei Mitglieder und Gemeinden über 4000 Gemeindegliedern drei Mitglieder. Außerdem gehören zur Bezirkssynode der Dekan, der Schuldekan, die Pfarrerinnen und Pfarrer des Kirchenbezirks und der Kirchenbezirksrechner.
Die Kirchenbezirkssynode tritt zwei Mal im Jahr zusammen und berät über die gemeinsamen Angelegenheiten des Kirchenbezirks. Neben Entscheidungen über die Finanzen geht es um die inhaltliche Ausrichtung des Kirchenbezirks. Dekan und Schuldekan berichten regelmäßig über die Situation kirchlicher Arbeit. Zusätzlich finden auch Sondersynoden zu einzelnen Themen statt.

 

 

 

 

Vorsitzende der Bezirkssynode sind:

1. Vorsitzender
Matthias Eisenhardt
Ludwigstr. 26
73614 Schorndorf
Tel.: 07181 5255
E-Mail: maeishadontospamme@gowaway.gmx.de

2. Vorsitzende
Dekanin Dr. Juliane Baur
Kontaktdaten siehe Dekanatamt

 

 

 

Da die Kirchenbezirkssynode mit fast 100 Mitgliedern die laufenden Geschäfte des Kirchenbezirks nicht führen kann, wählt sie aus ihrer Mitte den Kirchenbezirksausschuss (KBA).

Kirchenbezirksausschuss (KBA)
Der Kirchenbezirksausschuss tagt in der Regel monatlich. Ihm gehören 16 Mitglieder an.

Aus der Fülle seiner Aufgaben sind hier die wichtigsten genannt:

  • Der Kirchenbezirksausschuss entscheidet über die Wiederbesetzung von Personalstellen in den Kirchengemeinden und im Kirchenbezirk.
  • Er genehmigt die Haushaltspläne und entscheidet über Zuweisungen für Baumaßnahmen in den Kirchengemeinden.
  • Er bereitet die Kirchenbezirkssynode vor.

 

 

Herbstsynode 2018

Foto: Schneider/ZVW

Die Herbstsynode des Ev. Kirchenbezirks Schorndorf tagte am Freitag, 19. Oktober 2018. Sie wurde mit einem Gottesdienst durch Dekanin Dr. Juliane Baur eröffnet, in dem zwei Prädikanten beauftragt und ein Prädikant verabschiedet wurde. Landrat Dr. Richard Sigel konnte für ein Grußwort gewonnen werden. Er betonte die gesellschaftliche Bedeutung von Kirche und wie wichtig es sei, bei relevanten Themen an einem Strang zu ziehen.

Dekanin Dr. Baur bezog in ihrem Bericht Stellung zu der Diskussion der vergangenen Wochen zum Thema Homosexualität und christlicher Glaube. Bei aller Vielfalt der Positionen, die es innerhalb der evangelischen Landeskirche gebe und auch geben dürfe, sei kein Platz für Diskriminierung, Verletzung oder Pauschalisierung. (Anmerkung: wer sich noch für die Inhalte der an drei Abenden in der Ev. Gesamtkirchengemeinde Schorndorf gehaltenen Vorträge zum Thema interessiert, kann sich eine Broschüre im Dekanatamt abholen, in der sie zusammengestellt sind.)

Inhaltlicher Schwerpunkt der Synode war neben der Verabschiedung des Haushaltsplans des Bezirks für das Jahr 2019 die Vorstellung eines Konzepts zur Veränderung der Trägerstruktur für die Kindertageseinrichtungen. Zur Entlastung der Pfarrämter und Gremien von Verwaltungsaufgaben soll die Trägerschaft auf den Kirchenbezirk übergehen. Der Kirchenbezirk soll in vier Regionen aufgeteilt werden, für die jeweils ein beim Bezirk angestellter Geschäftsführer oder Geschäftsführerin verantwortlich ist. Die geistliche und religionspädagogische Begleitung der Kindergärten liegt weiterhin bei den Pfarrerinnen und Pfarrern. Nach der Erstvorstellung des Konzepts soll dieses nun in den Kirchengemeinderatsgremien diskutiert und im Frühjahr oder Herbst 2019 von der Synode verabschiedet werden.

Berichte der Synoden des Kirchenbezirks Schorndorf

Herbstsynode 2018

Bericht der Dekanin Dr. Juliane Baur

Herbstsynode 2017

Bericht der Dekanin Dr. Juliane Baur


Frühjahrssynode 2017

Antrittsrede Dekanin Dr. Juliane Baur


Herbstsynode 2016

Bericht des Schuldekans Martin Hinderer mit Präsentation