Unendlich glauben - Kirche im Remstal. Bei der Remstal Gartenschau 2019

Normalerweise machen sich Menschen auf den Weg in die Kirche. Auf der Gartenschau ist es einmal anders: eine kleine Kirche rollt dorthin, wo die Menschen sind. Sie ist nur 5 x 2,5 groß und die Menschen, die bei ihr rasten wollen, sitzen eher vor als in ihr. Während der ersten Woche der Sommerferien, vom 29. Juli bis zum 4. August macht sie Rast entlang des Remstalradwegs und öffnet ihre kleinen Pforten. Die Besucher treffen an jedem Ort auf andere Menschen und andere Angebote. Mal sind es Mitglieder einer Kirchengemeinde, mal vom CVJM oder der Diakonie.

Das ist nur ein Angebot der Kirchen im Remstal während der Gartenschau. Dabei sind sie ab der "1. Minute" - ab der großen Eröffnungsfeier auf dem Marktplatz am 10. Mai mit Posaunen und einem spirituellen Impuls. Am 12. Mai feiern wir um 10 Uhr einen richtigen Gottesdienst auf dem Schorndorfer Marktplatz. Ökumenisch. Bunt. Musikalisch. Mit einem Auswahlchor von Chocolate zum Thema Schöpfung.

Der Count-down hat begonnen. Es sind nur noch wenige Tage, dann geht's los: Auf 80 km Länge, in mehr als 40 Kirchengemeinden, ist Kirche Teil der Gartenschau. Es wird gepilgert und gesungen, aus der Stadtkirche schlängelt sich ein Band aus Korn und Blumen und vor ihr, auf der Stadtkirchenterrasse lädt eine Bank zum Verweilen und Gespräch ein. In Beutelsbach kann man den biblischen Weinwanderweg begehen und in Grunbach den Besinnungsweg. Am 26.05. kann man auch ohne BMW oder Moto Guzzi zum Motorradgottesdienst in Urbach kommen und dann am 5. Oktober: die NoK - die Nacht der offenen Kirchen. Mit Glocken und Illuminationen öffnen die Kirchen um 20:19 Uhr ihre Türen für Kino, Konzerte, Pizza, Kirchenführungen, Spirituelles um dann gegen Mitternacht die Gäste mit einem Segen in die Nacht zu entlassen.

"Unendlich glauben - Kirche im Remstal". Mit diesem Slogan mischen die Kirchen mit, sind selbstverständlicher Teil auf der Gartenschau. Ist das denn notwendig? Ja, weil wir Teil dieser Gesellschaft sind und den Auftrag haben, Licht auf dem Berg - oder eben Licht im Remstal zu sein. Und deshalb zeigen wir uns von unserer besten Seite: attraktiv und vielfältig und laden dadurch die Menschen im Remstal ein unendlich zu glauben, unendlich zu hoffen, unendlich zu lieben.

Wer mehr wissen will, findet alles auf der Homepage: remstal.de/kirche-im-remstal.html

Dachstuhlsanierung über dem Chor der Stadtkirche

Stadtkirche Schorndorf

Stadtkirche Schorndorf

Mehr als 300 Jahre haben die alten Balken den Dachstuhl über dem Chor der Stadtkirche getragen – sie stammen aus der Zeit nach dem großen Stadtbrand 1648. Die tragenden Balken sind in Schieflage geraten. Das Problem ist alt. Eine statische Fehlkonstruktion von Anfang an. Die Erbauer haben auf durchgehende Balken verzichtet. Mittlerweile kommt es zu Feuchteschäden – das schlimmste Szenario ist ein Dachstuhleinbruch mit folgendem Einsturz des Chores.

Daher müssen nun Sanierungsmaßnahmen durchgeführt werden, die mit Kosten verbunden sind. Die Kirchengemeinde ist dabei auf Ihre Unterstützung angewiesen.Lesen Sie mehr zu den Maßnahmen und der Fundraisingaktion.

www.kirchenbezirk-schorndorf.de/index.php

Dachstuhl über dem Chor der Stadtkirche

Dachstuhl über dem Chor der Stadtkirche

Dachstuhl über dem Chor der Stadtkirche

Dachstuhl über dem Chor der Stadtkirche

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 21.04.19 | Das Osterlicht leuchten lassen

    Am Ostersonntag Landesbischof July predigte in diesem Jahr in zwei württembergischen Kirchen gemeinden: in Schopfloch und in Unteriflingen. Er sagte: „Österliche Menschen können in Barmherzigkeit, Frieden und Nächstenliebe, in gesellschaftlichem Engagement etwas vom Osterlicht aufleuchten lassen."

    mehr

  • 21.04.19 | Johannes Kuhn wird 95

    Der ehemalige Rundfunk- und Fernsehpfarrer Johannes Kuhn wird am Ostersonntag 95 Jahre alt. Der Theologe war von 1961 bis 1989 Landespfarrer für Rundfunk im Dienst der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.

    mehr

  • 21.04.19 | Osterfreude

    Am Anfang steht die Furcht und am Ende die Freude, sagt Pfarrer Bernhard Riesch-Clausecker. Darauf laufen die Ostergeschichten in der Bibel hinaus. Die Freude kommt aus der Zuversicht, dass der Tod an Ostern das Spiel endgültig verloren hat.

    mehr