Seelsorge und Lebensberatung

 

Die Seelsorge ist eine lebensnotwendige Hilfe. Christen üben sie, seit es die Kirche gibt: sie trösten (2.Kor. 13,17), ermahnen (1.Thess. 2,11), helfen zurecht (Gal. 6,1), stehen einander bei (Phil. 4,3). Dadurch erfahren die Menschen etwas von der Menschenfreundlichkeit Gottes, weil sie füreinander aufmerksam werden und einander verständnisvoll begleiten.

 

Seelsorge ist eine Aufgabe der ganzen Gemeinde. Jede und jeder Gläubige hat die Schlüssel, d.h. die Vollmacht und die Pflicht zur Seelsorge. Sie ist ein Amt der Kirche.

In der Praxis wird die seelsorgliche Arbeit von Pfarrern, Pfarrerinnen und Diakoninnen, Diakonen wahrgenommen bei Hausbesuchen und seelsorglichen Einzelgesprächen.

 

Außerdem hat die Kirche spezielle Beratungsstellen aufgebaut wie die Ehe-, Familien- und Lebensberatung, Krankenhausseelsorge, Suchtberatung usw. .

 

Daneben gibt es in manchen Kirchengemeinden ehrenamtliche Seelsorgerinnen und Seelsorger, an die Sie sich für ein Gespräch wenden können. Ihre Namen und deren Telefonnummern erfahren Sie bei Ihrem Pfarramt.