HomeKontaktMenü

Leitung des Kirchenbezirks durch die Bezirkssynode und Ausschüsse

Die Kirchenbezirkssynode,
der Kirchenbezirksausschuss (KBA)
und der Dekan
leiten gemeinsam den Kirchenbezirk.


Kirchenbezirkssynode

Der Bezirkssynode gehören die von den Kirchengemeinden gewählten Synodalen an: Kirchengemeinden bis zu 2000 Mitgliedern wählen ein Mitglied, Gemeinden bis 4000 Gemeindegliedern zwei Mitglieder und Gemeinden über 4000 Gemeindegliedern drei Mitglieder. Außerdem gehören zur Bezirkssynode der Dekan, der Schuldekan, die Pfarrerinnen und Pfarrer des Kirchenbezirks und der Kirchenbezirksrechner.

Die Kirchenbezirkssynode tritt zwei Mal im Jahr zusammen und berät über die gemeinsamen Angelegenheiten des Kirchenbezirks. Neben Entscheidungen über die Finanzen geht es um die inhaltliche Ausrichtung des Kirchenbezirks. Dekan und Schuldekan berichten regelmäßig über die Situation kirchlicher Arbeit. Zusätzlich finden auch Sondersynoden zu einzelnen Themen statt.


Da die Kirchenbezirkssynode mit fast 100 Mitgliedern die laufenden Geschäfte des Kirchenbezirks nicht führen kann, wählt sie aus ihrer Mitte den Kirchenbezirksausschuss (KBA).


Kirchenbezirksausschuss (KBA)
Der Kirchenbezirksausschuss tagt in der Regel monatlich. Ihm gehören 16 Mitglieder an.

Aus der Fülle seiner Aufgaben sind hier die wichtigsten genannt:

  • Der Kirchenbezirksausschuss entscheidet über die Wiederbesetzung von Personalstellen in den Kirchengemeinden und im Kirchenbezirk.
  • Er genehmigt die Haushaltspläne und entscheidet über Zuweisungen für Baumaßnahmen in den Kirchengemeinden.
  • Er bereitet die Kirchenbezirkssynode vor.




Die Kirchenbezirkssynode tagt.
Die Kirchenbezirkssynode tagt.

Konstituierende Sitzung der Bezirkssynode nach den Kirchenwahlen


Die erste Sitzung der Bezirkssynode nach der Kirchenwahl im Dezember 2013 fand in der neuen Zusammensetzung am Freitag, 21. Februar 2014 statt.

Die Synode wude mit einem Gottesdienst in der Stadtkirche eröffnet. In diesem Gottesdienst wurde der alte Kirchenbezirksausschuss verabschiedet, Frau Gitta Klein erhielt die Johannes-Brenz-Medaille, Prädikant Siegfried Börnert wurde nach 23 Jahren Prädikantendienst in den Ruhestand verabschiedet, Prädikantin Martina Schrag aus Rudersberg wurde zum Prädikantendienst beauftragt und Diakonin Petra Rall erhielt die Ermächtigung zu Abendmahlsfeiern.

Bei der anschließenden Sitzung im Martin-Luther-Haus sprach Oberbürgermeister Klopfer ein Grußwort, Pfarrer Wolfgang Kurse informierte über den Kirchentag. Dann gings mit der umfangreichen Tagesordnung weiter. Vor den Wahlen der Gremien und verschiedenen Ausschüsse stand eine Änderung der Bezirkssatzung auf der Tagesordnung. Anschließend begann der Wahlmarathon mit Zuwahlen, der Wahl der Schriftführer und der Wahl des ersten Vorsitzenden der Synode.

Zum ersten Vorsitzenden wurde der Schorndorfer Matthias Eisenhardt von der Stadtkirchengemeinde gewählt. Der scheidende Vorsitzende Joachim von Lübtow übergab seinem Nachfolger das Amt mit den besten Wünschen und einem Segenswort.



Vorsitzende der Bezirkssynode sind:

 1. Vorsitzender
Matthias Eisenhardt
Ludwigstr. 26
73614 Schorndorf
Tel.: 07181 5255
E-Mail:

2. Vorsitzender
Dekan Volker Teich
Kontaktdaten siehe Dekanatamt