Sie ist da: Mit einem Festgottesdienst wurde Dekanin Dr. Juliane Baur willkommen geheißen

© Stürmer

Pfarrerin Dorothee Eisrich, Dekanin Dr. Juliane Baur und Prälat Harald Stumpf beim Festgottesdienst am 19. Februar

"Ich bin gerne evangelische Pfarrerin, weil ich überzeugt bin, dass der christliche Glaube, und zwar als evangelischer Glaube, gut geeignet ist, mit beizutragen, Antworten auf eben solche Fragen zu finden und den Menschen in ihrem Leben und für ihr Leben zu helfen," sagt die neue Dekanin. In einem Gottesdienst, bei dem Musik in der Luft lag, wurde die 48-jährige Theologin durch Prälat Stumpf in ihr Amt eingeführt. "Musik ist ein reines Geschenk und eine Gabe Gottes, sie vertreibt den Teufel, sie macht die Leute fröhlich und man vergisst über sie alle Laster" - sagte Martin Luther und so waren in der vollen Stadtkirche Orgelmusik und der CVJM Posaunenchor zu hören, die Kantorei und der Gospelchor Chocolate. Im Anschluss feierten Haupt- und Ehrenamtliche, Schorndorfer und Leute aus dem Kirchenbezirk, der Kommune und Politik im Martin-Luther-Haus bei Sekt, Snacks und vielen Worten. Gefragt, ob sie selbst manchmal darüber staune, dass sie nun Dekanin sei, meinte Juliane Baur: "Ja, durchaus. Ich sehe es tatsächlich als eine riesige Herausforderung und ich bin mir keineswegs in allem sicher. Aber ich freue mich, dass mir das zugetraut wird und gehe es jetzt auch mit Freude an."

Herzlich willkommen, Juliane Baur!

 

 

Pasos de poesía – Konzert mit dem Tangosextett faux pas

Am Sonntag, 26. Februar, 17 Uhr, lädt die ev. Kirchengemeinde Schorndorf zu einem Konzert mit dem Tangosextett  faux pas ins Martin-Luther-Haus ein. Ein abwechslungsreiches Programm aus klassischem Tango argentino und avantgardistischem Tango Nuevo von Astor Piazzolla bis hin zu zeitgenössischen Stücken präsentiert den Tango in seinen unterschiedlichen Facetten, Emotionen und Extremen mit Virtuosität und Leidenschaft.

faux pas konzertiert sowohl in Deutschland als auch im Ausland. Konzertreisen unternahm das Sextett nach Italien, Russland, Ägypten, und zuletzt auch nach Buenos Aires. Dort arbeitete das Sextett mit argentinischen Musikern zusammen – und sorgte auch in der Heimat des Tangos für Begeisterung.

Der Eintritt ist frei, es wird um eine Spende zur Kostendeckung gebeten.

Bezirksposaunentag am 18. und 19. März

"Singet dem Herrn ein neues Lied" ist das Motto für ein Wochenende,
an dem die Posaunenchöre des Kirchenbezirks in der Stadt
zu hören sein werden.

Sie sind eingeladen zu einem Konzert und Gottesdienst in der Stadtkirche und zum Abschlussblasen auf dem Marktplatz.
Alle Infos auf dem nebenstehenden Plakat.

 

 

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • In neuem Glanz und mit viel Gloria

    Nach fünf Jahren teilweiser oder gänzlicher Schließung wegen Sanierungsarbeiten kann nun die Hospitalkirche in Stuttgart am 5. März wieder eröffnet werden.

    mehr

  • Filmtipp: „Katharina Luther“

    Die Liebesgeschichte zwischen einem Mönch und einer entlaufenen Nonne gibt es bei der ARD zu sehen. Im Ersten feierte der Film „Katharina Luther“ am 22. Februar Premiere. Sie war die Ehefrau von Kirchenreformator Martin Luther und ist eigentlich unter dem Namen „Katharina von Bora“ bekannt.

    mehr

  • „Was glaubst denn Du?“

    „Es geht um Religion, um die Christen und um die Muslime“, erklärt Ylva. Die 8-Jährige dreht an einer der dreidimensionalen Texttafeln. Diese ist Teil einer Ausstellung für Kinder über das Christentum und den Islam mit dem Titel „Was glaubst denn Du?“. Bis 26. Februar ist sie noch im „bibliorama – das bibelmuseum stuttgart“ zu sehen. Am Donnerstag, 16. Februar, hatte die Ausstellung prominenten Besuch.

    mehr